Ziel der Vorsorgeuntersuchung ist es, bereits möglichst früh krankhafte Veränderungen an Nieren, Blase, Prostata und Genitale zu erkennen, um im Krankheitsfall eine möglichst frühzeitige Behandlung einleiten zu können. Hierzu wird eine körperliche Untersuchung, eine Urinuntersuchung, und die Tastuntersuchung der Prostata durchgeführt. Zusätzlich stehen Ultraschall, die Bestimmung des Prostataspezifischen Antigens (PSA-Wert) und eine spezielle Untersuchung des Urins auf Blasenkrebszellen zur Verfügung.